Pilzbefall der Linse

Unglaublich, aber wahr: Auch eine Kamera kann eine Pilzinfektion haben! Ein Pilzbefall der Linse kann die Funktionalität der Kamera einschränken. Tauchen Flecken auf dem Objektiv auf und lässt sich keine Verunreinigung der Oberfläche feststellen, kann die Ursache ein Fungus sein, der sich im Inneren ausgebreitet hat. Ein charakteristisches Merkmal sind häufig auch netzartiges Schlieren. Eine Beschädigung durch einen Pilzbefall ist leider häufig irreversibel und bedeutet den Totalschaden der Kamera.

Reparaturmöglichkeiten

Wie beim Verschlussdefekt der Linse, kann man auch hier versuchen, die Einzelteile voneinander zu trennen, um an den beschädigten Teil des Objektivs zu kommen. Für die Reinigung muss ein fungizides Reinigungsmittel benutzt werden, das man sowohl in der Drogerie als auch in der Apotheke erhält. Obacht: Nicht nur die befallene Linse muss gereinigt werden, sondern auch alle benachbarten Bestandteile. Um die restlichen Sporen zu vernichten, kann es helfen, die Bestandteile anschließend ins Sonnenlicht zu legen. Der Fungus wird durch die energiereiche UV-Strahlung strukturell geschädigt und so abgetötet.

Maßnahmen der Vorbeugung

Einen Pilzbefall kann man durch die richtige Lagerung der Objektive vermeiden. Feuchtigkeit erhöht das Risiko eines Befalls. Besser ist es, die Objektive an einem trockenen und sonnigen Ort aufzubewahren. Das bedeutet also, dass die Objektive nicht in den Taschen aufbewahrt werden sollen, wie oft vom Hersteller empfohlen. Die schlechte Luftzirkulation schafft ideale Bedingungen für den Pilz.

Wer sich die filigrane Arbeit am Objektiv zutraut, kann versuchen, seine Kamera ohne große Kosten selbst zu reparieren. Wer dazu nicht in der Lage ist, sollte erwägen, ob sich die Reparatur beim Spezialisten lohnt. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Reparatur mehr als hundert Euro kosten wird, da sie sehr zeitintensiv ist und viel Geschick erfordert. Auch ist nicht garantiert, dass die Reparatur wirklich erfolgreich ist. Ist der Pilzbefall schon allzu weit fortgeschritten, kann bereits die Vergütung betroffen sein, sodass unglücklicherweise dauerhafte Flecken die Folge sind.