Laptop reparieren – DIY oder Profi?

Um ihre Bilder zu sortieren, zu bearbeiten oder einfach genauer anzuschauen, ziehen die meisten Fotografen diese auf ihren PC, ihren Laptop oder ihr Notebook. Doch gerade Laptops und Notebooks sind aufgrund der Tatsache, dass sie beinahe überall mitgenommen werden, vielen Gefahren ausgesetzt, die man auch mit äußerster Vorsicht kaum vermeiden werden kann. Im Laufe der Jahre wird beinahe jeder Laptop einen Sturz oder gar eine kleine Flut erleben. Da viele Reparaturarbeiten allerdings nicht aufwendig sind und nur ein wenig Geschick, alltägliche Werkzeuge und Ersatzteile benötigen, ist der Gang zum Reparaturdienst oder Hersteller nicht immer notwendig.

Populäre Laptop-Probleme und ihre simple Reparatur

Ein Problem, das nach einigen Jahren auf jeden Laptop-Nutzer zukommt, ist der Verschleiß der Kabel am Netzadapter. Doch auch hier muss man nicht sofort zu einem neuen Ladegerät greifen, sondern kann das Problem leicht zu Hause beheben, um Geld zu sparen. In nur ein bis zwei Stunden kann man das Kabel reparieren und benötigt dafür lediglich Silikon-Dichtmasse und Krepp-Klebeband. Für die Reparatur klebt man einfach den Arbeitsplatz mit dem Klebeband ab und verschließt die rissigen Stellen mit Silikon, das innerhalb von zwei Stunden trocknet.

Ein weiteres bekanntes Problem sind Risse im Gehäuse, die meist bei Stürzen aus kleiner Höhe passieren. Auch hier kann man mit nur ein wenig mehr Zeitaufwand die Reparatur ohne großen Aufwand zu Hause durchführen. Dafür werden Reparaturmasse, Schleifpapier, Rasierklingen und ein Lackstift benötigt. Zunächst muss die beschädigte Stelle gereinigt werden, dann drückt man die angemischte Masse auf das Gehäuse, sodass keine undichten Stellen zurückbleiben. Nachdem die Masse ausgehärtet ist, schleift man überschüssige Reste ab, um die Ästhetik des Laptops wieder herzustellen. Um den Farbunterschied auszugleichen, verwendet man einen Lackstift.

Sogar das bekannte Problem eines streikenden Lüfters kann man problemlos daheim lösen, ohne einen Ersatzlüfter zu benötigen. Hierfür benötigt man lediglich eine Stunde Zeit, sowie einen Schraubenzieher und ein Druckluftspray. Der Vorgang ist so simpel wie effektiv, man entfernt den Lüfter, reinigt ihn gründlich und setzt ihn wieder ein.